Warum zu einer Infrarotheizung wechseln?

Kuschelige Wärme hat seinen Preis, wobei die Kosten immer weiter ansteigen. Gerade, wenn ein großes Haus beheizt werden muss, kann man mit hohen Kosten rechnen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn sich Hausbesitzer die Vorteile einer Infrarotheizung näher ansehen, denn diese ist wesentlich besser als die meisten bekannten Möglichkeiten.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Ein essenzieller Vorteil dieser Heizmethode ist, dass man auf einen unschönen Heizkörper verzichtet. Die Infrarotheizung kann den jeweiligen Raum angepasst werden, sodass auch einer Montage an der Decke nichts im Wege steht. Selbst als Wohnaccessoire, zum Beispiel als Spiegel, kann die Heizung installiert werden. Zu beachten gilt, dass die Hitze sich nicht unangenehm durch den Raum verteilt, wie es bei zahlreichen Heizarten der Fall ist, sondern die Infrarotheizung kann eher mit einem Kachelofen vergleichen werden. Im gesamten Raum herrscht eine identische Temperatur, was sehr viel angenehmer ist. Dennoch will man wissen, wie eine Infrarotheizung genau funktioniert. Um die Funktionalität zu gewährleisten, kommen sogenannte Infrarotstrahlen zum Einsatz. Dies sind elektromagnetische Wellen, die vom Menschen nicht gesehen werden können. Die Wellenlänge liegt bei 3 bis 50 μm, sodass diese vollkommen ungefährlich sind. Diese Infrarotstrahlen sorgen jetzt für die nötige Wärme, indem diese die angestrahlte Fläche erhitzen. Wichtig ist, dass die Wärmestrahlung auf festen und flüssigen Körpern funktioniert, aber nicht auf die Luft. Das bedeutet, befindet sich in einem Raum ein fester Körper, nimmt dieser die Wärmestrahlen auf und gibt diese anschließend ab. Somit kann eine gleichmäßige Erwärmung garantiert werden.

Die Einsatzbereiche der Infrarotheizung

Ob sich ein Umstieg auf die Infrarotheizung lohnt, hängt von dem jeweiligen Einsatz ab. Im Grunde kann eine solche Heizung heute überall genutzt werden, wo der Wunsch nach erhebliche Einsparungen gehegt wird. Um eine perfekte Leistung zu erzielen, sollte das eigene Haus über einen guten Dämmzustand verfügen, sodass die Hitze nicht direkt nach außen geleitet wird. Doch auch bei älteren Gebäuden ohne eine perfekte Dämmung ist eine Infrarotheizung eine gute Lösung. Ansonsten lohnt sich eine Anschaffung für selten genutzte Räumlichkeiten oder sogar Ferienwohnungen. Der Grund ist, dass die Installationskosten deutlich geringer sind, wobei auch die Installation nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

Zahlreiche Vorteile erwarten Nutzer

Oben wurden schon einige Vorteile von einer Infrarotheizung genannt, doch damit ist noch lange nicht Schluss. Eine solche Elektroheizung bietet noch sehr viel mehr Vorzüge, weshalb diese die perfekte Alternative zu den klassischen Methoden ist. Vor allem die lange Lebensdauer überzeugt, denn die Infrarotheizung ist keine Anschaffung für wenige Jahre. Über Jahrzehnte erfüllt diese ihren Dienst und liefert angenehme Wärme. Über einen Brand muss man sich aber keine Sorgen machen, denn es herrscht keinerlei Gefahr, da es zu keiner übermäßigen Erhitzung oder einem offenen Feuer kommt. Zugleich fällt der Wartungsaufwand weg. Man muss die Heizung nur einmal installieren und schon kann diese ohne Überprüfung jahrelang im Einsatz sein. Sicherlich kann es auch einmal zu Defekten oder Problemen kommen, doch in den meisten Fällen sind diese nach wenigen Minuten wieder aus der Welt geschafft. Ein zusätzlicher Vorteil sind die geringen Anschaffungskosten. Im Vergleich zu Gas, Öl oder Pellets muss nur ein Drittel für eine Infrarotheizung bezahlt werden. Aber auch in Hinsicht auf die Betriebskosten kann diese punkten. Dank des geringen Energieaufwands durch die direkte Einstrahlung muss nur wenig Strom verbraucht werden, damit ein Raum erwärmt werden kann. Möchte man noch mehr Geld sparen, kann die Heizung mit einer Photovoltaikanlage oder einem Mini-BHKW betrieben werden. Dadurch spart man sich die lästigen Stromkosten und tut noch der Umwelt einen Gefallen. Die Installation ist nicht zu vergessen. Selbst Neulinge oder ungeübte Handwerker können eine Infrarotheizung anbringen und installieren. Dabei entsteht kein Schmutz, Dreck oder Staub. Ganz nebenbei wirkt eine Infrarotheizung auch sehr ansehnlich, denn durch unendlich viele Designs passt sich diese ganz den eigenen Wohnraum an.
Eine Infrarotheizung trägt also sehr zu unserem Wohlbefinden dabei und schont dabei die Umwelt!

Darmsanierung für die Gesundheit

Frühjahrsputz im ganzen Haus – da will auch der Darm nicht hinten anstehen.
Er ist das wichtiges Verdauungsorgan, denn dort werden alle Nährstoffe absorbiert und in die Blutlaufbahn befördert. Darüber hinaus befinden sich mehr als 80% des menschlichen Immunsystems im Darm.
Ist der Darm gesund und verfügt über die richtige Bakterienbesiedelung, geht es dem ganzen Menschen gut. Wenn wir also von Gesundheit reden, ist dabei ein besonderes Augenmerk auf den Darm zu legen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass der Darm sauber und voll funktionsfähig ist. Ist dies nicht der Fall, macht sich Krankheit im Körper breit.
Wenn die Sauberkeit des Darms nicht gewährleistet ist, sollte mindestens eine Darmsanierung Kur durchgeführt werden.
Gerade in unserem schadstoffbelasteten Alltag in Verbindung mit unserer schlechten Ernährung ist eine solche Darmreinigung sehr empfehlenswert. Diese kann mit verschiedenen Ansätzen durchgeführt werden z.B. mittels homöopathischer Substanzen, Heilkräutern, Saftkuren und Heilfasten begleitet von Schwitzkuren, Leberwickel, Basenbädern und moderatem Sport an frischer sauerstoffreicher Luft.

Darmsanierung macht gesünder, fitter, lebensfroher

Die Wirkungen einer Darmsanierung sind vielfältig:
Durch Entgiftung und Entschlackung werden Giftstoffe ausgeschieden und die Haut wird straffer, der Gang aufrechter, das Wohlbefinden besser. Oft purzeln auch als natürlicher Nebeneffekt die Pfunde. Wenn der Darm erst ein mal wieder richtig funktioniert, verbrennt er deutlich besser als vorher und automatisch arbeitet der gesamte Organismus leichter.
Die seelische Verfassung verbessert sich und chronisch störende Beschwerden wie Schlafstörungen, innere Unruhe, Angstzustände und Gereiztheit verschwinden. Warum? Ganz einfach, denn durch Entsäuerung findet der Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zurück.
Diese Balance wirkt auf Körper, Seele und Geist. Dadurch verschwinden Verspannungen und ein entspannter Körpertonus macht uns friedfertiger, zuversichtlicher und lebenslustiger.

Ein gesunder Darm bedeutet Gesundheit in Körper, Seele und Geist.

Selbstverständlich profitiert der ganze Verdauungstrakt von einem gut funktionierenden
Darm. Das bessere Körpergefühl ist ein Indikator für Gesundheit und Balance, welche zu einem großen Teil auf eine gesunde Darmflora zurückzuführen sind.

Wer einmal das befreiende Gefühl von Entgiftung und Entschlackung durch eine richtig ausgeführte Darmsanierung erlebt hat, will das gute Körpergefühl behalten, denn viele Menschen gewöhnen sich leider unbewusst an den andauernd kranken Zustand des Körpers und wissen gar nicht mehr, wie schön das Leben sein kann.

Konkrete Tipps zur Darmsanierung

  • Entsäuerungskuren, die den Darm entlasten, beinhalten mehrwöchigen Verzicht auf tierische Produkte jeglicher Art. Lediglich Sauermilchprodukte können toleriert werden, da sie die Darmflora positiv beeinflussen. Am besten geeignet sind Joghurt, Molke und Buttermilch, im Idealfall jedoch ist eine vegan Ernährung zu empfehlen.
  • Vermeiden Sie Produkte mit Weißmehl
  • Nehmen Sie keine Nahrung mit Industriezucker zu sich
  • Sie sollten während der gesamten Darmkur auf Salz verzichten
  • Außerdem gilt es Alkohol und jegliche andere Genussgifte wegzulassen
  • Essen Sie 5 Mal täglich frisches Obst, Vollwertprodukte bevorzugt aus Dinkel, Hafer und Buchweizen
  • Mindestens 3 Liter täglich trinken
  • Salzpeelings am ganzen Körper anwenden (Basenbäder entsäuern zusätzlich)
  • Kräuter, vor allem wildwachsend, enthalten Bitterstoffe zur Verdauungsförderung und wirken stark basisch und entsäuernd
  • Sammeln Sie in der Natur Bärlauch, Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Vogelmiere, Gundermann und Gänseblümchen. Damit können Sie Tee, Salat oder Pesto zubereiten
  • Genießen Sie zu Ihren bevorzugten Gerichten ausreichend frische Kräuter als Würzmittel. Allein durch die bitterstoffreiche Kräuterzufuhr gesundet ihr Darm zusehends

Der Verdauungstrakt regeneriert sich, negative Bakterien verschwinden und Ihr Wohlbefinden steigt.

Zusätzlich ist (generell) langsames Essen wichtig, denn die Verdauung beginnt schon im Mund und je länger und je besser man die Nahrung schon im Mund zerkaut, desto leichter wird es für den Darm sie weiter zu verarbeiten.
Es gilt zudem Stress und negative kreisende Gedanken zu reduzieren. Dabei hilft Ihnen Yoga, Qigong, autogenes Training oder eine andere Entspannungsmethode.
Moderater Sport wie Walking in der Natur, Radfahren oder Schwimmen ist sehr gesund, entschlackend und macht gute Laune.

Sanieren Sie Ihren Darm und fühlen Sie sich gesund, fit und belastbar.
Hohe Lebensqualität ist nur mit einem gesunden Darm möglich.
Viel Erfolg!

Willkommen

Hallo,

mein Name ist Erik und ich beginne heute einen neuen Blog. Hier wird es rund um das Thema Wohlbefinden gehen. Ich beleuchte das Wohlbefinden aus verschiedenen Perspektiven, erkläre, was es überhaupt ist und vor allem, wie man es steigern kann!

Viele Jahre habe ich unter starken Depressionen gelitten und hatte keine Ahnung was ich dagegen tun kann. Ich habe etliche Ärzte besucht – ohne Erfolg.
Nachdem ich dann angefangen habe, meine Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen und mich dazu entschieden habe, mein gesamtes Leben umzukrempeln, gelang es mir wieder gesund zu werden. Meditation, Sport, Ernährung, Raumklima etc. sind alles Themen, die im Endeffekt dazu beigetragen haben, mich wieder gesund zu machen. Und das möchte ich mit Ihnen teilen!

Liebe Grüße,

Erik