Darmsanierung für die Gesundheit

Frühjahrsputz im ganzen Haus – da will auch der Darm nicht hinten anstehen.
Er ist das wichtiges Verdauungsorgan, denn dort werden alle Nährstoffe absorbiert und in die Blutlaufbahn befördert. Darüber hinaus befinden sich mehr als 80% des menschlichen Immunsystems im Darm.
Ist der Darm gesund und verfügt über die richtige Bakterienbesiedelung, geht es dem ganzen Menschen gut. Wenn wir also von Gesundheit reden, ist dabei ein besonderes Augenmerk auf den Darm zu legen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass der Darm sauber und voll funktionsfähig ist. Ist dies nicht der Fall, macht sich Krankheit im Körper breit.
Wenn die Sauberkeit des Darms nicht gewährleistet ist, sollte mindestens eine Darmsanierung Kur durchgeführt werden.
Gerade in unserem schadstoffbelasteten Alltag in Verbindung mit unserer schlechten Ernährung ist eine solche Darmreinigung sehr empfehlenswert. Diese kann mit verschiedenen Ansätzen durchgeführt werden z.B. mittels homöopathischer Substanzen, Heilkräutern, Saftkuren und Heilfasten begleitet von Schwitzkuren, Leberwickel, Basenbädern und moderatem Sport an frischer sauerstoffreicher Luft.

Darmsanierung macht gesünder, fitter, lebensfroher

Die Wirkungen einer Darmsanierung sind vielfältig:
Durch Entgiftung und Entschlackung werden Giftstoffe ausgeschieden und die Haut wird straffer, der Gang aufrechter, das Wohlbefinden besser. Oft purzeln auch als natürlicher Nebeneffekt die Pfunde. Wenn der Darm erst ein mal wieder richtig funktioniert, verbrennt er deutlich besser als vorher und automatisch arbeitet der gesamte Organismus leichter.
Die seelische Verfassung verbessert sich und chronisch störende Beschwerden wie Schlafstörungen, innere Unruhe, Angstzustände und Gereiztheit verschwinden. Warum? Ganz einfach, denn durch Entsäuerung findet der Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zurück.
Diese Balance wirkt auf Körper, Seele und Geist. Dadurch verschwinden Verspannungen und ein entspannter Körpertonus macht uns friedfertiger, zuversichtlicher und lebenslustiger.

Ein gesunder Darm bedeutet Gesundheit in Körper, Seele und Geist.

Selbstverständlich profitiert der ganze Verdauungstrakt von einem gut funktionierenden
Darm. Das bessere Körpergefühl ist ein Indikator für Gesundheit und Balance, welche zu einem großen Teil auf eine gesunde Darmflora zurückzuführen sind.

Wer einmal das befreiende Gefühl von Entgiftung und Entschlackung durch eine richtig ausgeführte Darmsanierung erlebt hat, will das gute Körpergefühl behalten, denn viele Menschen gewöhnen sich leider unbewusst an den andauernd kranken Zustand des Körpers und wissen gar nicht mehr, wie schön das Leben sein kann.

Konkrete Tipps zur Darmsanierung

  • Entsäuerungskuren, die den Darm entlasten, beinhalten mehrwöchigen Verzicht auf tierische Produkte jeglicher Art. Lediglich Sauermilchprodukte können toleriert werden, da sie die Darmflora positiv beeinflussen. Am besten geeignet sind Joghurt, Molke und Buttermilch, im Idealfall jedoch ist eine vegan Ernährung zu empfehlen.
  • Vermeiden Sie Produkte mit Weißmehl
  • Nehmen Sie keine Nahrung mit Industriezucker zu sich
  • Sie sollten während der gesamten Darmkur auf Salz verzichten
  • Außerdem gilt es Alkohol und jegliche andere Genussgifte wegzulassen
  • Essen Sie 5 Mal täglich frisches Obst, Vollwertprodukte bevorzugt aus Dinkel, Hafer und Buchweizen
  • Mindestens 3 Liter täglich trinken
  • Salzpeelings am ganzen Körper anwenden (Basenbäder entsäuern zusätzlich)
  • Kräuter, vor allem wildwachsend, enthalten Bitterstoffe zur Verdauungsförderung und wirken stark basisch und entsäuernd
  • Sammeln Sie in der Natur Bärlauch, Löwenzahn, Brennnessel, Giersch, Vogelmiere, Gundermann und Gänseblümchen. Damit können Sie Tee, Salat oder Pesto zubereiten
  • Genießen Sie zu Ihren bevorzugten Gerichten ausreichend frische Kräuter als Würzmittel. Allein durch die bitterstoffreiche Kräuterzufuhr gesundet ihr Darm zusehends

Der Verdauungstrakt regeneriert sich, negative Bakterien verschwinden und Ihr Wohlbefinden steigt.

Zusätzlich ist (generell) langsames Essen wichtig, denn die Verdauung beginnt schon im Mund und je länger und je besser man die Nahrung schon im Mund zerkaut, desto leichter wird es für den Darm sie weiter zu verarbeiten.
Es gilt zudem Stress und negative kreisende Gedanken zu reduzieren. Dabei hilft Ihnen Yoga, Qigong, autogenes Training oder eine andere Entspannungsmethode.
Moderater Sport wie Walking in der Natur, Radfahren oder Schwimmen ist sehr gesund, entschlackend und macht gute Laune.

Sanieren Sie Ihren Darm und fühlen Sie sich gesund, fit und belastbar.
Hohe Lebensqualität ist nur mit einem gesunden Darm möglich.
Viel Erfolg!